18.04.2024

P. Voith leitete 15 Jahre Gesprächsinsel

Unser Mitbruder P. Lorenz Voith begründete 2008 die Gesprächs- und Beratungseinrichtung. Jetzt zieht er sich aus deren Leitung zurück.


P. Lorenz Voith leitete 15 Jahre lang die Wiener Gesprächsinsel

Mit einer Dank- und Abschiedsfeier im Wiener Minoritenkloster wurde P. Lorenz Voith am 11. März 2024 von der Wiener Gesprächsinsel verabschiedet. Der Initiator und Gründer zieht sich aus der Projektleitung zurück. „Die Gesprächsinsel ist jetzt eine fixe Einrichtung in Wien, mit einem neuen Team, einer neuen Leitung und einem neuen Träger. Es ist jetzt der Punkt gekommen, wo man sagt, jetzt ist die Projektbegleitung beendet“, betonte P. Lorenz Voith, Gründer und Initiator der Gesprächsinsel, in seiner Ansprache anlässlich der Beendigung der Projektleitung.

Gestaltet wurde die Feier von den drei hauptamtlichen Mitarbeiterinnen der Gesprächsinsel, Verena Osanna, Michaela E. Lugmaier und Marlene Mühlbauer. Zahlreiche ehemalige und aktive Ehrenamtliche sowie Mitbegründer, Netzwerkpartner, Wegbegleiter:innen und Freund:innen waren gekommen, um P. Lorenz Voith und sein Wirken zu würdigen und ihm zu danken. Der Ordensmann der Redemptoristen ist Gründungsvater mehrerer wichtiger citypastoraler Angebote: Ausgehend von der Innsbrucker Gesprächsoase, hat er das Konzept nach Wien gebracht und hier 2008 die Gesprächsinsel gegründet. Die jüngste Einrichtung ist die „Dominsel“ in Eisenstadt.

Im Dezember 2023 feierte die Wiener Gesprächsinsel ihren 15. Geburtstag. Darauf nahm Peter Bohynik, Geschäftsführer der Österreichischen Ordenskonferenz, in seinen Dankesworten Bezug: „Die Gesprächsinsel ist nun 15 Jahre und das ‚Loslassen‘ spielt ja bekannterweise in der Pubertät eine große Rolle.“ Er betonte, dass die Gesprächsinsel durch die wertvolle und beständige Arbeit von P. Lorenz Voith eine feste strukturelle Verankerung in der Stadt erfahren hat. „Die Gesprächsinsel ist für die Stadt und für die Menschen präsent, relevant und wirksam!“

Gegründet wurde die Gesprächsinsel 2008 gemeinsam von der Erzdiözese Wien und der Superiorenkonferenz der männlichen Orden Österreichs. Seitdem seien auch immer wieder zahlreiche Ordensleute im Team der Gesprächsinsel dabei. P. Lorenz Voith betonte: „Orden sind Spezialisten für pastorale, soziale, spirituelle Projekte. Auch die Gesprächsinsel war und ist ein Projekt der Orden.“ Er rief aber die Orden auch dazu auf, öfter mutiger zu sein, und zusammen Innovationen anzugehen. „Ich möchte die Orden ermutigen, ihren Weg zu finden.“

Sr. Christine Rod betonte das Engagement und den unermüdlichen Einsatz von P. Lorenz Voith: „Du bist ein Unterschied-Macher und ein unruhiger Geist im positivsten Sinne.“ P. Lorenz Voith sei einer, der Ideen habe und an der Sache dranbleibe, bis sie gelungen ist. So auch bei den citypastoralen Angeboten in Innsbruck, Wien und Eisenstadt. Als Geschenk überreicht sie ihm eine Ikone „Christus, das Gütige Schweigen“ und stellte Bezug zur Stärke der Gesprächsinsel her: „In der Gesprächsinsel ist es genau dieses Zusammenspiel von Wort, Schweigen und Dasein, dass den Menschen hilft und sie hoffnungsvoller rausgehen lässt, als sie reingekommen sind.“

Aus: www.ordensgemeinschaften.at


Von: CSsR_Red.