30.05.2024

Neue Oblaten in unserer Provinz

Der Festgottesdienst zu Ehren des heiligen Klemens war Anlass, mehrere langjährige Mitarbeiter unserer Ordensgemeinschaft zu "Oblaten" zu ernennen.


Die fünf neuen Oblaten unserer Ordensgemeinschaft. (c) erzdiözese Wien/Stefan Schönlaub

Übergabe des Oblatendekrets an Mag. Elisabeth Wolfbauer (c) erzdiözese wien/Stefan Schönlaub

P. General dankt dem Wiener Generalvikar für seine Verbundenheit. (c) erzdiözese Wien/Stefan Schönlaub

In unseren Provinzstatuten heißt es: "Männer und Frauen, die sich durch ihre Mitarbeit auf einem Gebiet unserer Tätigkeiten oder durch andere Art um die Kongregation außerordentlich verdient gemacht haben, können Oblaten ("Ehrenmitglieder") werden. (...) Die Ernennung zum Oblaten erfolgt durch den Generaloberen." Die Generalstatuten bezeichnen Oblaten als Menschen, die in besonderer Weise "am Geist und an der missionarischen Sorge der Kongregation" teilhaben. Von seiner Wortbedeutung hat der Begriff "Oblate" mit "Hingabe" zu tun. Damit ist insofern ein wichtiger Aspekt ausgedrückt, als es um die hingebungsvolle Bereitschaft geht, die Anliegen unserer Ordensgemeinschaft zu unterstützen.

Schon vor längerer Zeit beschloss unser Provinzrat, fünf Personen zu Oblaten zu ernennen. Das Klemensfest bot nun den geeigneten Anlass, dass den neuen Oblaten die entsprechenden Dekrete durch den Generaloberen persönlich überreicht wurden. Alle fünf haben sich in verschiedener Weise schon bisher durch eine große Verbundenheit mit uns Redemptoristen und durch langjährige treue Mitarbeit in unterschiedlichen Bereichen ausgezeichnet. Es sind:
Mag. Rudi Mijoc, Diakon in der Marienpfarre Wien-Hernals, Mag. Elisabeth und Mag. Rainer Wolfbauer, die in vielen Bereichen - musikalisch, wirtschaftlich beratend etc. - uns treu zur Seite stehen, Dr. Yasmine Wessely, eifrige Helferin in zahlreichen Belangen der Kirche Maria am Gestade und Provinzarchivarin, sowie der Wiener Generalvikar Dr. Nikolaus Krasa, ein großer Verehrer des heiligen Klemens.

Wir gratulieren allen neuen Oblaten von Herzen, danken Ihnen für alle bisher geleisteten Dienste und wünschen Ihnen Gottes Segen! Schon der heilige Klemens hat auf die Berufung von Oblaten viel Wert gelegt. Wir werden in Hinkunft die Oblaten unserer verschiedenen Klöster in der Provinz versuchen, noch besser untereinander zu vernetzen und sie auch geistlich stärker mit uns zu verbinden.

Fotos: (c) erzdiözese Wien/Stefan Schönlaub


Von: CSsR_Red.