10.08.2022

Neue Leiterin des Konvents der Redemptoristinnen in Lauterach

Die aus der Slowakei gebürtige Sr. Alena Diabolkova ist seit 26. April 2022 Administratorin des Konvents der Redemptoristinnen in Lauterach.


In Österreich gibt es zwei kleine Konvente der Ordensgemeinschaft der Redemptoristinnen. Diese befinden sich in Ried im Innkreis (Oberösterreich) und in Lauterach bei Bregenz (Vorarlberg). Die Redemptoristinnen wurden ursprünglich 1731 durch die selige Celeste Crostarosa in Scala bei Amalfi gegründet - also dort, wo ein Jahr später, 1732, durch den heiligen Alfons von Liguori auch die Redemptoristen gegründet wurden. Celeste Crostarosa war eine wichtige Impulsgeberin und Gefährtin des heiligen Alfons. Während sich die Redemptoristen von Anfang an den Anliegen der Mission und der Seelsorge widmeten, waren und sind die Redemptoristinnen eine beschauliche Ordensgemeinschaft. Seit dem Jahre 1904 gibt es den Konvent in Lauterach. Die Gründung ging damals vom Redemptoristinnen-Kloster in Wien-Mauer aus, welches heute nicht mehr existiert. Die Ordensfrauen bezogen in Lauterach das ehemalige Dominikanerinnen-Kloster, das sie bis heute bewohnen. Neben Gebet und Kontemplation betreiben sie dort auch eine Hostienbäckerei.

25 Jahre lang stand dem Lauteracher Konvent der Redemptoristinnen Sr. M. Regina Wallner als Priorin vor. In diesem Frühjahr übergab sie die Leitung nun in jüngere Hände und wechselte selbst in den Konvent von Ried in Innkreis. Seit dem 26. April 2022 ist die gebürtige Slowakin Sr. Alena Diabolkova neue Administratorin. Auf der Homepage des Konvents ist zum Wechsel Folgendes zu lesen: "Mit der neuen Leitung möchten wir gerne ein neues Kapitel unserer betenden Präsenz in Lauterach beginnen. Wir sind Euch allen sehr dankbar, die mit unserem Kloster in irgendeiner Weise verbunden seid. Danke, dass Sie uns auch weiterhin die Treue halten."

Wir wünschen der neuen Administratorin und ihrer Gemeinschaft von Herzen Gottes Segen für den kommenden Weg!


Von: Martin Leitgöb