30.05.2024

Eine frohe österliche Zeit!

Osterwünsche des Provinzials


Österlich geschmückter Hochaltar in unserer Wiener Kirche Maria am Gestade

„Wenn also jemand in Christus ist, ist er eine neue Schöpfung:
Das Alte ist vergangen, Neues ist geworden.“ (2 Kor 5,17)

Liebe Freunde und Wohltäter der Redemptoristen!

Die Feier der Osternacht begann mit der Segnung eines neuen Feuers. An ihm wurde eine neue Osterkerze entzündet. Im Verlauf der Feier wurde dann neues Wasser gesegnet. Unsere Kirchen sind mit neuen Blumen geschmückt. Vielfach wurden die Gotteshäuser in den letzten Tagen auch grundgereinigt und strahlen wie neu. Nach dem Schweigen der Orgel und der Glocken über die Kartage, sind sie zu Ostern wieder neu zu hören. Auch das Halleluja ertönt neuerlich nach langer Absenz während der Fastenzeit. Eingebettet ist das Osterfest in das erneute Erwachen der Natur.

Die Feier von Ostern ist in vieler Hinsicht ein Neuheitserlebnis. Alles, was wir an diesem Fest mit den Sinnen als neu erfahren, ist eine Einladung, tiefer zu sehen und offen zu sein für Gottes neue Liebe, Gottes neues Leben. Die Auferstehung Jesu war für seine Jünger eine nie dagewesene Erfahrung und in diesem Sinne ein ganz außerordentliches Neuheitserlebnis. Den dunklen Ereignissen rund um Jesu Leiden und Sterben folgte ein neuer Morgen. Ihre Beziehung zum Herrn wurde dadurch grundlegend erneuert. Eine neue Hoffnung war geboren. Sie musste sich zwar erst allmählich entfalten. Aber ihre Dynamik war am Ostermorgen bereits in die Welt gesetzt.

Ich wünsche allen, die mit uns Redemptoristen verbunden sind, dass wir von Ostern her Erneuerung und Offenheit für Neues erfahren: im Blick auf Jesus als den Auferstandenen.

P. Dr. Martin Leitgöb CSsR
Provinzial

 


Von: CSsR_Red.