17.06.2024

Abschied aus Würzburg nach 70 Jahren

Im Jahre 1954 übernahm unsere Ordensgemeinschaft die damals neugegründete Pfarrei Sankt Alfons auf der Würzburger Keesburg. Nun hat der Provinzrat beschlossen, die Niederlassung zu schließen.


Würzburg Sankt Alfons

Die unserem Ordensgründer geweihte Pfarrkirche auf der Würzburger Keesburg

Gemeinsame Erklärung des Provinzrates der Redemptoristen und des Bistums Würzburg zur Auflösung der Niederlassung Würzburg:

Der Provinzrat der Redemptoristen hat in seiner Sitzung vom 22. Mai 2023 beschlossen, die Niederlassung Würzburg zum 30. Juni 2024 aufzulösen. Anlass sind veränderte Schwerpunktsetzungen im Orden und neue Herausforderungen im Bistum Würzburg im Zuge der Errichtung der Pastoralen Räume. 1954 haben die Redemptoristen die neugegründete Pfarrei Sankt Alfons übernommen und aufgebaut. Im Zuge der Gründung der Pfarreiengemeinschaft Würzburg Ost wuchs der Verantwortungsbereich mit der Übernahme der Pfarreien Unsere Liebe Frau, Sankt Barbara, Sankt Nikolaus Gerbrunn und Sankt Vitus Rottendorf (mit der Filiale Rothof) weit über Sankt Alfons hinaus. In Bezug auf die Anforderungen der Pastoral der Zukunft kommt das Ordenscharisma an seine Grenzen. Derzeit leben drei Patres und ein Bruder in der Kommunität auf der Keesburg in Würzburg. Die Diözese Würzburg und der Orden der Redemptoristen schauen in Dankbarkeit auf die gute Zusammenarbeit zurück und werden das kommende Jahr für einen geordnete Übergabe nutzen.

Stellungnahme von Provinzial P. Dr. Martin Leitgöb:

Ein Kloster aufzulassen ist kein leichter Schritt für eine Ordensgemeinschaft. Viele Gespräche, Abwägungen, Diskussionsprozesse gehen einem solchen Schritt voraus. So war für uns Redemptoristen auch die Entscheidung, mit Ende Juni 2024 Würzburg zu verlassen, alles andere als einfach. Sieben Jahrzehnte waren die jeweiligen Mitbrüder vor Ort in der Pfarrseelsorge und in anderen Bereichen tätig. Viel Vertrauen, viel Miteinander ist in diesen Jahrzehnten entstanden. Ich hoffe für die bisher von uns begleiteten Gemeinden wie auch für die Mitbrüder, die sich in den nächsten Monaten verabschieden, auf gute neue Wege und die tröstende Kraft des Heiligen Geistes.


Von: CSsR_Red.