18.07.2024

Generalleitung bei Papst Franziskus

Zu einer Privataudienz empfing Papst Franziskus die Mitglieder der Generalleitung und einige ihren wichtigsten Mitarbeitern. Das Datum war symbolträchtig: Am 25.02. vor 274 Jahren wurde die Regel der Redemptoristen päpstlich bestätigt.


Pater General mit dem Papst

Pater General mit dem Papst

Häufig kommt es wohl nicht vor, dass der Papst die gesamte Generalleitung einer Ordensgemeinschaft und deren wichtigste Mitarbeiter in Privataudienz empfängt, erst recht nicht, wenn es vor wenigen Monaten eine Audienz für das Generalkapitel des betreffenden Ordens gab. Umso überraschter war man in unserer weltweiten Kongregation, als am Nachmittag des 25. Februar die ersten Bilder der Begegnung unseres Generaloberen Rogério Gomes und seines Teams mit Papst Franziskus in den Social Media auftauchten. Einer der Teilnehmer an der Papstaudienz, Generalkonsultor Joseph Ivel Mendanha, hat dazu den folgenden Bericht verfasst (cssr.news).

Papst Franziskus begrüßte Pater Rogério und jedes Mitglied der Generalleitung persönlich an der Tür der Bibliothek im Apostolischen Palast. Nachdem wir alle Platz genommen hatten, überreichte Pater Rogério dem Papst Geschenke (eine Sammlung von CDs mit vertonten alfonsianischen Liedern, ein Bischofskreuz mit dem Wappen der Kongregation in Silber und eine kleine silberne Statue des heiligen Alfons). Dann wandte sich der Generalobere an den Heiligen Vater und dankte ihm für seine Botschaft an die Kongregation bei der Audienz zum XXVI. Generalkapitel im Oktober 2022 und versicherte ihm, dass wir uns seine Worte zu Herzen nehmen, aus unseren Komfortzonen herauszukommen und die Peripherien mit der Frohen Botschaft der Erlösung zu erreichen. Pater Rogério dankte dem Heiligen Vater auch für die Verleihung des Status "Pontificio Istituto" an die Accademia Alfonsiana.

In einem sehr persönlichen Gespräch mit uns betonte der Heilige Vater, dass es genau der 274. Jahrestag der Bestätigung der Regel durch Papst Benedikt XIV. sei. Er sprach von seiner Bewunderung für diesen Papst als einem klugen Kirchenrechtler und Moraltheologen, aber auch als einem sehr menschlichen Oberhirten. Der Heilige Vater zeigte sich erfreut darüber, dass es geade dieser Papst war, der die Genehmigung für die Regel des heiligen Alfons erteilte.

Danach zeigte sich der Heilige Vater sehr daran interessiert, die Zahl der Redemptoristen auf der ganzen Welt und die Zahl der Berufungen zu erfahren. Pater Rogério gab ihm Einblicke in die neuesten Statistiken, wobei er besonders darauf hinwies, dass wir etwa 800 junge Postulanten, Kandidaten, Novizen und Studenten haben. Der Heilige Vater wollte daraufhin wissen, aus welchen Teilen der Welt diese Berufungen kommen, und Pater Rogério erklärte ihm, dass die meisten Berufungen aus Asien und Afrika kommen und dass es eine konstante Zahl in Lateinamerika gibt, aber leider einen Rückgang der Berufungen in Europa und Nordamerika. Der Heilige Vater sprach daraufhin über die Bedeutung der Förderung von Berufungen zum Redemptoristsein und dass wir diese Aufgabe dringend in Angriff nehmen müssen. Er betonte auch, dass wir mehr auf die Qualität der Berufungen als auf die Quantität achten sollten. Er insistierte besonders, dass wir alle Berufungen gut prüfen sollen.

Pater Rogério erläuterte dem Heiligen Vater außerdem die Arbeit der Generalleitung bezüglich der Dokumente und der Botschaft des Generalkapitels. Er berichtete auch von den Bemühungen der Generalleitung, alle in Ausbildung befindlichen Mitbrüder in den nächsten Monaten mit Online-Treffen zu begleiten, was der Heilige Vater mit großer Freude zur Kenntnis nahm. Schließlich erzählte Pater Rogério dem Heiligen Vater auch von der Mission der Redemptoristen an unseren Wallfahrtsorten, insbesondere in Aparecida in Brasilien, woraufhin der Heilige Vater mitteilte, dass er sich gerne an seinen Besuch in Aparecida erinnere. 

Abschließend dankte der Heilige Vater Pater Rogério und der Generalleitung für den Besuch, bat uns um unser Gebet für seinen Dienst und ermahnte uns, die uns anvertraute Leitungsaufgabe für die Kongregation und die Kirche in dieser Zeit der Synodalität mutig weiterzuführen. Er lud uns ein, mit ihm ein Ave Maria zu beten und dabei die Fürsprache der Mutter von der Immerwährenden Hilfe anzurufen, und erteilte uns seinen Apostolischen Segen. Persönlich führte er uns wieder zur Tür, um uns zu verabschieden.

Es war ein denkwürdiger Tag für die Generalleitung und die ganze Kongregation!


Von: CSsR-Red.