18.07.2024

Ausbildungskurs für Provinziale in Rom

Vom 6. bis zum 11. Februar fand in unserem Generalatshaus an der Via Merulana in Rom ein Ausbildungskurs für alle englischsprachigen Leiter von Provinzen und Vizeprovinzen statt. Die Generalleitung hatte zu diesem Kurs eingeladen.


Fortbildung der Provinziale

Blick zum Podium im Tagungssaal

Provinziale und Vizeprovinziale

Provinziale und Vizeprovinziale der Redemptoristen

P. Richard Reed, P. Martin Leitgöb

Die Provinziale von London und Wien-München

Fort- und Weiterbildungen sind aus dem beruflichen Leben vieler Menschen heutzutage nicht mehr wegzudenken. Nicht anders ist es auch in unserer Ordensgemeinschaft. Die sogenannte "formatio continua" ist ein ganz wichtiges Prinzip unseres geistlichen und pastoralen Lebens als Redemptoristen. So sind Fortbildungsmaßnahmen auf allen Ebenen wichtig, um unseren jeweiligen Aufträgen und Aufgaben im Hier und Heute besser entsprechen zu können. Zum Beginn der neuen Vierjahresperiode in allen Einheiten unserer Kongregation hat nun auf Einladung der Generalleitung ein Kurs für die Provinziale und Vizeprovinziale mit englischer Sprachzuordnung in unserem römischen Generalatshaus stattgefunden. Insgesamt nahmen daran 25 Mitbrüder aus allen Kontinenten teil. Unter den Oberen waren einerseits solche, die in den vergangenen Monaten in ihrem Amt bestätigt wurden, und andererseits diejenigen, welche ganz neu in ihr Amt gewählt worden waren. Zu letzterer Kategorie gehörte auch der Provinzial der Redemptoristenprovinz Wien-München, P. Martin Leitgöb.

Das einwöchige Treffen hatte verschiedene Themenstellungen. Einige seien hier angeführt: Zusammensetzung, Aufgaben und Arbeitsweise der Generalleitung und der Generalkurie sowie der Accademia Alfonsiana und des Collegio Maggiore; Plan der Generalleitung für diese Funktionsperiode; Pflichten, Aufgaben und Rechte von Provinzialen und Vizeprovinzialen; Prävention gegen autoritativen, finanziellen, geistlichen und sexuellen Missbrauch; konkrete Vorgangsweisen bei Missbrauchsanschulldigungen; Leitungskultur und Leitungsanforderungen in der Ordensgemeinschaft; Finanzverwaltung einer Provinz oder Vizeprovinz im Zusammenspiel mit der Finanzverwaltung der Gesamtkongregation.

Eine große Bedeutung hatte neben den Vorträgen, Workshops und Austauschgruppen zu all diesen Themen die Begegnung der Provinziale und Vizeprovinziale mit der im letzten Herbst gewählten neuen Generalleitung. Unser Generalobere P. Rogério Gomes nahm sich während der Tagung Zeit für ein ausführliches mitbrüderliches Gespräch mit einem jeden einzelnen Teilnehmer. Er wolle auf diese Weise die Situation der verschiedenen Einheiten unserer Kongregation besser kennenlernen, ebenso wie die Leitungspersönlichkeiten. Aber auch die Begegnung der einzelnen Teilnehmer untereinander war wichtig und wurde in vielfacher Weise genützt. Dazu bestand in den Pausen und bei den Mahlzeiten ausreichend Gelegenheit. Dass wir bei aller Vielfalt als Ordensgemeinschaft zusammengehören und eine einzige missionarische Körperschaft bilden, wurde nicht zuletzt durch die täglichen gemeinsamen Eucharistiefeiern spürbar. Abgeschlossen wurde das Treffen mit einer Wallfahrt zum heiligen Alfons Maria von Liguori nach Pagani und zum seligen Gennaro Sarnelli nach Ciorani.


Von: CSsR-Red.