Bischofsweihe in der Ukraine - Gruppe aus Österreich zu Besuch

Der Redemptorist P. Petro Loza (39) wurde zum Bischof geweiht. Petro Loza studierte von 2001-2008 in Innsbruck. Eine Gruppe aus Österreich besuchte die Ukraine und den neuen Bischof.


Bischof Petro Loza mit dem Patriarchen (links) nach der Weihe

Bischof Petro bei der Liturgie in Tschernihiv

Gruppenfoto in Tschernihiv

Gruppenfoto vor dem Erzbischöflichen Haus in Lemberg mit Bischof Wolodymyr und Provinzial P. Rak

P. Petro Loza wurde am 12. Juli vom Patriarchen der ukr.-griech. kath. Kirche zum Weihbischof geweiht. Der neue Weihbischof hatte seine Studienjahre in Innsbruck absolviert und ist den Redemptoristen in Österreich sehr verbunden. Insgesamt wirken derzeit acht Redemptoristen als Bischöfe in der Ukraine.

Eine Gruppe aus Österreich unter der Leitung von P. Lorenz Voith besuchte vom 15. bis 22. Juli die Ukraine (Lemberg, Novojavorisk, Kiew, Tschernihiv u.a.). In Lemberg kam es zu einer Begegnung mit dem Weihbischof der Erzdiözese Wolodymyr Hruza CSsR (auch er studierte in Innsbruck) und den Redemptoristen vor Ort (mit Provinzial P. Andriy Rak, der die Gruppe drei Tage lange begleitete); in Kiew begleitete zwei Tage der neue Bischof Petro Loza die Gruppe; in Tschernihiv (nordöstlich on Kiew) wurde mit ihm die Liturgie gefeiert; Petro Loza war bis zur Bischofsernennung Rektor und Pfarrer dieser kleinen Gemeinde und Kirche, die von den Missionsschwestern vom Heiligsten Erlöser aufgebaut wurde.

An der Flug- und Busreisenahmen nahmen drei Redemptoristen, der Propst des Stiftes Vorau sowie Freunde und Mitarbeiter des Ordens (Wien, Eggenburg, Puchheim, Innsbruck, Graz, Linz,...) teil. Das St. Klemens Hofbauer-Komitee war Mitorganisator der Kultur - und Besuchs-Reise.

Besuch in Wien: Bischof Petro Loza  wird am 27. Oktober 2018 nach Wien kommen und die Stadtwallfahrt in der Marienkirche in Hernals leiten. Nähere Inforationen folgen.


Von: plv