Diese Webseite nutzt Cookies

Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die Nutzung der Website sind Sie mit unseren Datenschutzbestimmungen einverstanden.> Mehr dazu

Schließen
21.10.2018

Hilfe für Kerala-Jahrhundertflut

Die Redemptoristen im südindischen Bundesstaat Kerala sind durch die Jahrhundertflut selbst betroffen. Zugleich wurden bereits im August umfangreiche Hilfsaktionen des Ordens für Notleidende gestartet. Eine Hilfe, die wird wohl viele Monate notwendig sein wird.


Lager für Lebensmittel bei den Redemptoristen

Eine Familie mit Helfern in einem Notquartier

Im Studentenhaus der Redemptoristen - nach der Flut---

Provinzial P. Joy Poonoly aus Kerala (Indien) schrieb einen ersten Brief mit dem Dank für die ersten Hilfen, die aus Österreich nach Indien gelangten.

Der Brief - gerichtet an P. Lorenz Voith (auch für die KLEMENSBLÄTTER, welche eine Spendenaktion gestartet haben): Danke für jede Spende! Bitte beachten Sie auch die Möglichkeit zur Internet-Spende!

 

Liebe Freunde in Österreich!

 

Ich sende Grüße zu Euch nach dem ungeheuerlichen Hochwasser und die darauffolgende Zerstörung die wir alle hier in Kerala, Indien, in der dritten August Woche erlebt haben! Es war die schlimmste Katastrophe, die in Zentralindien seit Menschengedenken vorgefallen ist. Millionen von Menschen hat das Hochwasser schwer getroffen und Hunderttausende mussten evakuiert werden und in den errichteten Erste-Hilfe-Camps untergebracht.

 

Die Folgen die uns das Hochwasser gebracht haben und die damit eingehende Zerstörung bleibt weiterhin bestehen. Die Menschen hier leiden sehr darunter, die Situation die durch den Zyklon gebracht wurde ist unbeschreiblich, Hunderte haben ihr Leben verloren und die meisten anderen betroffenen Menschen haben durch die Flut alles verloren was sie hatten - ihre Häuser und ihr gesamtes Hab und Gut. In dieser Lage haben wir uns entschlossen Hilfe zu leisten für unsere Gemeinschaft.

 

Mit unseren limitierten Ressourcen haben wir bereits Unterkünfte bereitstellen können und wir konnten Essen, Wasser und andere Bedarfsartikel an viele Familien verteilen.

 

Viele unserer Jungpriester und auch unsere Seminaristen sind gerade dabei die Häuser wieder aufzuräumen und instand zu setzen, dabei konnten wir uns auch ein Bild von der Situation machen.  So lernten wir auch, dass die meisten keine Matratzen und ähnliche Utensilien mehr haben.

 

Im Namen der Liguori Provinz, schätze ich das, was an Spenden bereits übersandt wurde. Aus der Marienpfarre – Hernals, anderen Spendern,… Das hilft uns sehr unsere Unterstützung hier in Kerala voranzutreiben.

 

Vergelt’s Gott und danke für jeden Beitrag!

P. Joy Poonoly, C.Ss.R. , Provinzial

 Liguori Provinz


Von: plv