29.06.2022

Monatswallfahrtsfeier im Juli in Maria Puchheim

Die Monatswallfahrt um Vertiefung im Glauben, für Familien und um geistliche Berufungen nach Maria Puchheim wird am Samstag, dem 2. Juli 2022, von den Herz-Jesu-Priestern und Herz-Jesu-Familien gestaltet. Zelebrant: P. Stanislaus Leszczynsky SCJ; Seelsorger in der Pfarre Hl. Geist, Wien und geistlicher Leiter der Herz-Jesu-Familien in Österreich Thema: „Maria – Königin des Friedens“ Zu diesem gemeinsamen Beten sind alle Gläubigen zur Teilnahme herzlich eingeladen. Beginn der Wallfahrt: 14.00 Uhr, Ende ca. 16.30 Uhr Basilika Maria Puchheim, Gmundner Straße 3, 4800 Maria Puchheim (Bus: Abfahrt von Linz um 12.30 Uhr – Herz-Jesu-Kirche, Lissagasse 4)


Am Herz-Jesu-Fest 1878 gründete P. Leo Johannes Dehon (1843-1925) die Ordensgemeinschaft der Herz-Jesu-Priester. Als Kaplan in der französischen Arbeiterpfarrei St. Quentin war der promovierte Jurist und Theologe auf das soziale Elend des Volkes und auf den damit verbundenen Atheismus gestoßen. P. Dehon war überzeugt, dass den Menschen nichts notwendiger sei als der lebendige Glaube an die Liebe Christi, wenn unsere Gesellschaft friedlicher, freier und menschlicher werden sollte. Das Bemühen um soziale Gerechtigkeit und Geschwisterlichkeit war für Leo Dehon eine selbstverständliche Konsequenz aus der Botschaft von der Liebe Christi, die er besonders in der „durchbohrten Seite“ des Herrn am Kreuz ausgedrückt fand (Herz-Jesu-Verehrung). Sein stetes Bemühen war: „Zu sühnen, indem man liebt, und zu lieben, indem man sühnt“

Unsere Ordensgemeinschaft ist von ihrem Stifter nicht auf einen bestimmten Arbeitsbereich festgelegt, sondern sie soll versuchen, aus liebender Einsatzbereitschaft einen jeweils notwendigen Dienst am Gottesreich zu leisten – der also offen ist für den Anruf der Menschen unserer Zeit.

Heute wirken rund 2400 Mitglieder in vielen Ländern Europas, in Nord- und Südamerika, in Afrika und Asien. Aufgeteilt ist die Gesamt-Kongregation in 22 Provinzen und 10 Regionen. Die deutsch-österreichische Ordensprovinz wurde schon 1911 gegründet.

Wie der Stifter so „schöpfen auch die Herz-Jesu-Priester aus dem Herzen Christi den Geist der Liebe u. der Sühne, der ihr missionarisches u. soziales Apostolat beseelt“. Mittelpunkt des religiösen und apostolischen Lebens ist die Vereinigung mit Christus, der dem Willen seines Vaters immer verfügbar war (Hebr 10,7) und durch seine Solidarität und Liebe zu den Menschen das Kommen des Reiches Gottes ankündigte.


Von: Br. Josef Doppler