1.12.2020

Großes Fest: Zwei neue Ständige Diakone in der Wiener Marienpfarre

Im Rahmen der Stadtwallfahrt am 27. September wurden die beiden neuen Diakone vorgestellt. Am Vortag wurden beide von Kardinal Christoph Schönborn OP im Wiener Stephansdom zu Ständigen Diakonen geweiht.


Die beiden neuen Diakone beim Schluss-Segen (Peter Bartsch, Johannes Kirchner)

Blicke auf den geschmückten Altarraum während der Stadtwallfahrt am Sonntagabend

v.l.n.r.: Diakon Rudi Mijoc, Diakon Peter Bartsch, P. Lorenz Voith, Diakon Johannes Kirchner, Diakon Br. Josef Doppler

Handauflegung durch Kardinal Schönborn - Johannes Kirchner im Stephansdom

Handauflegung durch Kardinal Schönborn - Peter Bartsch im Stephansdom

Zwei neue Ständige Diakone

Nur alle Jahrzehnte kommt es vor, dass gleich zwei Personen aus einer Pfarre zu Ständigen Diakonen geweiht werden. Nach vier Jahren Vorbereitung und Ausbildung, wurden Dr. Peter Bartsch (64, praktischer Arzt und verheiratet) und DDr. Johannes Kirchner (64, Zahnarzt, Dozent, verheiratet) zu Ständigen Diakonen geweiht. Verwandte, viele Freunde, die Marienpfarre und die Redemptoristen freuten sich mit den beiden Diakonen. Peter Bartsch und Johannes Kirchner dankten in Ansprachen allen Mitarbeiter/Innen der Marienpfarre und den Patres vor Ort für ihre jahrelange Prägung, ihre Unterstützung und das Gebet. Die "anspruchsvolle Ausbildungszeit - neben dem ausgeübten Beruf - waren große Herausforderungen". "Wir sind dankbar auch unseren Familien für das Mitgehen".

Beide Ständige Diakone haben in der Marienpfarre auf verschiedener Weise gewirkt, bzw. wirken weiter. So. u.a. als Pfarrgemeinderat, Liturgievorstand, Kantor, Lektor, Künstlerischer Berater, uam: Johannes Kirchner.

Oder: als Jugendleiter, Kantor, Lektor, Mitarbeiter im Sozialbereich, im Besuchsdienst, uam: Peter Bartsch.


Johannes Kirchner wird neben seinem Arztberuf in verschiedenen Bereichen der Marienpfarre und Marienkirche wirken und Verantwortung übernehmen, aber auch bei der Sakramentenspendung und bei Begräbnissen helfen. Er soll auch den Interreligiösen Dialog und die Kunst für die Marienpfarre und weit darüber hinaus fördern.

Peter Bartsch wird für die St. Elisabeth-Stiftung in Wien als ea. Diakon tätig werden und auch in der Marienpfarre Aufgaben übernehmen.
Für beide sollen auch (nach Möglichkeit) weitere pastorale Bereiche über die Pfarrgrenzen hinaus übernehmen..

Vier Diakone in der Marienpfarre

In der Marienpfarre der Redemptoristen wirken nun gleich vier Diakone: Hauptamtlich: Rudi Mijoc. Als Sakristeichef und besonders bei Begräbnissen eingesetzt: Diakon Br. Josef Doppler CSsR, sowie die neuen Ständigen Diakone.

Beim Gottesdiest anl. der Stadtwallfahrt am 27.September feierten unsere beiden Ständigen Diakone ihre "Primiz". Knapp 150 Teilnehmer nahmen "Corona-bedingt" an diesem Gottesdienst teil. Der Gottesdienst ist auch über You-Tube marienpfarre.at abrufbar.


Von: plv