3.12.2022

Generalkapitel der Missionsschwestern vom Hl. Erlöser mit neuer Generalleitung

Die Missionsschwestern vom Hl. Erlöser MSSR hielten im Oktober ihr Generalkapitel ab. Am 15. Oktober wurde auch eine neue Generalleitung gewählt.


Neue Generaloberin Sr. Theodora aus der Ukraine

Sr. Grisola. neue Generalrätin aus Bolivien

Sr. Erika Wimmer, Generalvikarin aus der Provinz Deutschland-Österreich

Ein Bericht von Sr. Renate Drexler:

Auch die Missionsschwestern vom Heiligsten Erlöser hielten im Oktober ihr Generalkapitel ab, das corona- und kriegsbedingt zweimal verschoben worden war. Das online-Format war für alle Teilnehmenden zunächst „die große Unbekannte“, wurde aber unter fachkundiger Begleitung gut gemeistert. So waren die einzelnen Ortsgruppen in ihren jeweiligen Ländern gleichzeitig vor den Bildschirmen versammelt – durch viele Kilometer getrennt und doch gemeinsam. Selbst die Wahl der Generaloberin und der beiden Schwestern für den Generalrat war in dieser Form problemlos durchführbar.

Das Wahlergebnis bildet ein wichtiges Thema aus den ersten Tagen des Kapitels ab: es war an der Zeit, einen Schritt hin zu mehr Internationalität zu wagen, nicht zuletzt im Blick auf die kirchlichen und gesellschaftlichen Herausforderungen dieser Zeit. Und so wurde Schwester Teodora Shulak, die langjährige Provinzoberin der Ukraine, für die nächsten vier Jahre zur Generaloberin gewählt. Gerade in der derzeitigen Situation – der Krieg im Heimatland - keine leichte Aufgabe für Sr. Teodora!

Zur Stellvertreterin der Generaloberin wählten die Kapitularinnen Sr. Erika Wimmer aus der deutsch-österreichischen Provinz, die dieses Amt bereits in der vergangenen Periode inne hatte. Trotzdem ist auch für sie die Situation neu: Kreative Wege des Miteinanders und der Zusammenarbeit müssen nun gefunden werden – auch aufgrund der sprachlichen Verschiedenheit.

Das Leitungsgremium komplettiert Sr. Grisol Iturra Chavez, eine gebürtige Chilenin, die derzeit in der Region Bolivien tätig ist. Dort ist sie derzeit noch Regionaloberin, verfügt ebenfalls über  Leitungserfahrung auf verschiedenen Ebenen und verbrachte bereits vor vielen Jahren einige Zeit in Deutschland. Für sie heißt es nun, die deutschen Sprachkenntnisse wieder aufzufrischen und zu vertiefen.

Nach einem gemeinsamen online-Glückwunsch aller Schwestern und dem Dank für die Bereitschaft zur Übernahme dieses Dienstes feierten die einzelnen Gruppen an ihren Standorten noch weiter. Gestärkt von den Segenswünschen kann die neue Leitung ihre Arbeit nun aufnehmen, getreu dem Motto des Generalkapitels: Gemeinsam unterwegs – verwundet und erlöst!

www.missionsschwestern.de 

 


Von: plv