5.06.2023

Europäisches Brüdersekretariat in Gars

Vom 9. bis zum 12. Mai fand in unserem Kloster Gars am Inn eine Sitzung des europäischen Brüdersekretariats unserer Ordensgemeinschaft statt.


CSsR Brüdersekretariat

Das Brüdersekretariat bei seinen Besprechungen

CSsR Brüdersekretariat

Das Brüdersekretariat in Altötting

Seitdem die Ordensgemeinschaft der Redemptoristen existiert, gehören ihr nicht nur Patres, sondern auch Brüder an. Letztere sind theologisch gesehen "Laien". Sie haben aber an der gemeinsamen Sendung unserer Kongregation genauso Anteil. Ebenso sind sie der Kongregation durch die gleichen Gelübde verbunden. Vor allem die ehemalige Münchener Provinz der Redemptoristen - jetzt Teil unserer gemeinsamen Ordensprovinz Wien-München - hatte traditionell viele Brüder. Die meisten von ihnen lebten in Gars am Inn und arbeiteten in verschiedenen Handwerksberufen, im Haushalt und in der Landwirtschaft. Zugleich prägten sie aber auch stark das geistliche Leben vor Ort. Auch heute ist Gars noch das an Brüdern stärkste Kloster in unserem Bereich. Derzeit sind es sieben. Insgesamt gehören unserer Ordensprovinz Wien-München fünfzehn Brüder an, zwei davon sind allerdings Ständige Diakone.

Die Anliegen, die Stellung und die Aufgaben der Brüder werden in unserer Kongregation auf den verschiedenen Ebenen immer wieder reflektiert. Dazu gibt auf europäischer Ebene ein eigenes Brüdersekretariat, das vom 9. bis zum 12. Mai in Gars tagte. An diesem Treffen nahmen neben unserem Koordinator für Europa, P. Johannes Römelt, und P. Metod Lukacik aus der slowakischen Vizeprovinz Michalovce drei Büder teil: Marinus Marx aus unserer Provinz, Michael Duxbury aus der Provinz London und Krzystof Makowski aus der Provinz Warschau. Ein weiterer Bruder aus der Provinz Lviv, der ebenfalls zum Brüdersekretariat gehört, konnte aus der Ukraine leider nicht anreisen. Als Aufgabe hatte sich das Sekretariat bei dem Treffen genommen, die Beschlüsse des letzten Generalkapitels zu besprechen und im Blick auf die Brüder zu konkretisieren. Daneben war natürlich genug Zeit, für Begegnungen mit der Hauskommunität Gars und nicht zuletzt für eine kleine Wallfahrt in das nahegelegene Altötting.

 


Von: CSsR_Red.