23.09.2017

25. August: Gedenktag des Seligen Redemptoristen Dominik Methodius Trcka

Ende August feiern die Redemptoristen weltweit und die griech. kath. Kirche in der Slowakei einen großen Zeugen des Glaubens des 20. Jahrhunderts: Pater Dominik M. Trcka


P. Trcka in den 40-er Jahren

Unterwegs auf einem "Taxi" in den 30-er Jahren

Ikone des Seligen

Prozession mit den Reliquien des Seligen in Michalovce (Slowakei)

Dominik Methodius Trcka wurde am 6. Juli 1886 in Frydlant nad Ostravici, in Moravia, im heutigen Tschechien, geboren. 1902 trat er bei den Redemptoristen ein. Nach Beendigung seiner Studien wurde er am 17. Juli 1910 in Prag zum Priester geweiht. Seine frühen Priesterjahre verbrachte er als Gemeindemissionar. 1919 wurde er zur Arbeit unter den griechischen Katholiken im Gebiet von Halic geschickt, in Galizien, und dann in die Slowakei in die Parchie (= Diözese der Ostkirche) von Presov. Bei der Errichtung der Vizeprovinz Michalovce wurde P. Trcka am 23. März 1946 zum Vizeprovinzial ernannt. Mit Eifer ging er daran, neue Häuser zu gründen und junge Redemptoristen auszubilden.

In der Nacht vom 13. zum 14. April 1950 löste die Tschechische Regierung alle Orden und religiöse Gemeinschaften auf. Die Ordensleute wurden in Konzentrationsklöster verbracht. Viele wurden in Schnellverfahren von der kommunistischen Justiz ins Gefängnis gesteckt; so auch Pater Trcka, der zu zwölf Jahren Kerker verurteilt wurde – unter fadenscheinigen Gründen. In dieser Zeit wurde er langen Verhören und unaussprechlichen Misshandlungen unterworfen. 1958 wurde P. Dominik mit Lungenentzündung in das Gefängnis von Leopoldov verlegt und in Einzelhaft gehalten, weil er ein Weihnachtslied gesungen hatte. Er starb am 23. März 1959 und gilt als Märtyrer. Man begrub ihn auf dem Gefängnisfriedhof. Nach der kurzen Freiheit für die Griechisch-Katholische Kirche (im Zuge des „Prager Frühlings“), wurden seine sterblichen Überreste 1969 zu der Grabstätte der Redemptoristen auf dem Friedhof von Michalovce überführt. Die Verehrung des Pater Trcka war ungebrochen; ein Seligsprechungsprozess wurde eingeleitet. Nach den 90-er Jahren „erstand“ die Vizeprovinz Michalovce (im griech.-kath. ruthenischen Ritus) der Redemptoristen (im Osten der Slowakei“) aus dem Untergrund neu und hat heute über 40 Mitglieder und mehrere Klöster. Ein früherer Provinzial ist seit Mitte der 90-erJahre auch Bischof der griech. kath. Kirche. Selig gesprochen wurde Pater Dominik Methodius von Papst Johannes Paul II. am 27. 06. 2001.


Von: plv