20.10.2017

+ Dr. Otto Weiß

Am 3. August 2017 verstarb in Klagenfurt der den Redemptoristen besonders verbundene Historiker und Autor Dr. Otto Weiß im 83. Lebensjahr. Gedenkgottesdienst am 2. September.


+ Dr. Otto Weiss

Dr. Weiss beim Vortrages anl. des 80. Geburtstages (Sept.2014) in Wien

Überreichung einer Festschrift zum runden Geburtstag (Pustet -Verlag)

Otto Weiß war viele Jahre Direktor des Historischen Institutes der Kongregation in Rom und ausgewiesener Historiker. Weiß war Autor vieler Bücher und Artikel, unter anderem über die Kongregation der Redemptoristen und des hl. Klemens. 2009 wurde er zum Oblaten (Ehrenmitglied) der Redemptoristen ernannt.

In seiner schweren Krankheit wurde er bis zuletzt sehr liebevoll in Klagenfurt-Viktring betreut. Bis vor einem Monat schrieb er noch an seinem letzten Buch, welches nun posthum bei PUSTET erscheinen.soll

Der Sterbegottesdienst findet am Samstag, den 2. September um 13:00 Uhr in der Stiftskirche Viktring (Klagenfurt) statt.

 

Kondolenzadresse:

Dr. Martin G. Weiß & Familie, Keutschacher-Str. 137, A-9073 Klagenfurt-Viktring martin.weiss[at]aau.at

Die Beisetzung ist anschl. im engsten Familienkreis in seiner schwäbischen Heimat.

 -----------------------------------------------------------------------------

Nachruf: SÜDDEUTSCHE ZEITUNG VOM 10.8.2017

Von Rudolf Neumaier

Otto Weiß verstorben

Als Historiker studierte er den Katholizismus. Seine Arbeiten gefielen jedoch nicht allen: Kirchenhistoriker ziehen ihn der Nestbeschmutzung.

Als Geschichtswissenschaftler, der von Karl Bosl in München promoviert wurde, widmete sich Otto Weiß schnell dem Katholizismus. Die Mutter hatte ihn in eine geistliche Laufbahn gelenkt, er trat in den Redemptoristen-Orden ein. In seiner autobiografischen Erzählung "Stationen meines Lebens" schildert er, wie er dann eine Frau kennenlernte, sein Priestertum aufgab und dem Katholizismus treu blieb - gerade als Forscher. Die Kirchenhistoriker ziehen ihn der Nestbeschmutzung und einer "verräterischen Sprache", weil Weiß' Studien gerade zum Ultramontanismus ihre Kirche nicht im günstigsten Licht erscheinen ließen. Die Redemptoristen aber unterstützten Weiß weiterhin - auch als seine Frau früh starb und er seine wissenschaftliche Arbeit als alleinerziehender Vater fortsetzte. Er analysierte in mehreren Büchern und zahlreichen Aufsätzen den Kulturkatholizismus um 1900, den Geisterglauben in der Kirche sowie Modernismus und Antimodernismus bei den Dominikanern. Die heutige Generation von Kirchenhistorikern zollte Otto Weiß mit einer Festschrift zum 80. Geburtstag größte Wertschätzung. Mit 82 Jahren ist dieser einzigartig taktvolle Gelehrte am 3. August in der Nähe von Klagenfurt gestorben.

URL: www.sueddeutsche.de/kultur/nachruf-otto-weiss-gestorben-1.3623731

Copyright: Süddeutsche Zeitung Digitale Medien GmbH / Süddeutsche Zeitung GmbH

 

 

 


Von: plv